THEO LAMBERTIN: „I don’t know where I have been, but I am going back again“

Neue Collagen/Mischtechnik auf Papier

"Now", Collage auf Papier, 2011

Ausstellungseröffnung:

am Freitag, 25. November von 17 bis 23 Uhr

und am Samstag, 26. November von 15 bis 20 Uhr

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Austellungsdauer bis Ende Januar 2012 (verlängert!)

geöffnet donnerstags von 15 bis 20 Uhr und jederzeit nach Vereinbarung- bitte anrufen und Termin vereinbaren!

(nicht an den Feiertagen). 



Theo Lambertin, geboren 1949 in Köln, pendelt zwischen seinen zwei Wohnsitzen Berlin und seiner Ranch in West-Texas. Von seiner letzten Reise in den USA Anfang dieses Jahres, die ihn bis ins Death Valley führte, hat er einen Stapel alter Postkarten mitgebracht, welche die Grundlage sind für seine neue Serie aus Papierarbeiten im DIN A 3 Format. Die stark farbig gefassten Werke drehen sich motivisch um die Themen des Wilden Westens, Indianer sind klassischerweise ebenso abgebildet wie der typische Cowboy auf seinem Pferd. Dabei legt sich Lambertin Fragen vor wie „Indians, what should I paint now?“ oder „What is a law-and-order-painting?“ Lassen sie sich überraschen, welche Antworten er künstlerisch formuliert hat und sind Sie gespannt darauf, welche Fragen seine Bilder in Ihnen auslösen.

Kölner Stadtanzeiger vom 15.12.2011

Advertisements